FLEX | FLOCK DRUCK

Die Drucktechnik Flex gehört zu den edelsten Druckverfahren.
Durch die große Anzahl und Vielfältigkeit der Farben
können im Flexdruck zahlreiche Effekte erzielt werden.
Der entstandene Aufdruck hebt sich beim Flexdruck nur geringfügig
vom Textil ab und ist glatt und leicht glänzend.
Besonders Texte sowie Motive ohne Farbverlauf können mit diesem
Verfahren sehr gut dargestellt werden.
Da dieses Verfahren bereits ab 1 Stk. kosteneffizient anwendbar ist,
ist es der Bestseller unter unseren Druckverfahren.
Pro Motiv sind beim Flex-Foliendruck maximal drei Farben möglich.

UND SO FUNKTIONIERTS

Der Aufdruck erfolgt bei der Flex-Technik mit Hilfe einer dünnen Folie,
aus der das jeweilige Druckmotiv herausgeschnitten wird.
Diese Folie wird anschließend unter sehr starkem Druck und hoher
Temperatur mit dem jeweiligen Untergrund verschmolzen.

 

DTG | DIGITALDIRKT DRUCK

Der Digital Direktdruck ist ideal für Fotos und bunte Motive
mit vielen Farben und Farbverläufen.
Egal ob dunkle oder helle Textilien, per Digitaldruck können
komplexe Muster und feine Details reproduziert werden.
Auch Fotos oder eigene Bilder (wie für Fotogeschenke, Firmenlogos, etc.) stellen für diese hochwertige Form der Textilveredelung kein Problem dar.

UND SO FUNKTIONIERTS

Beim Digital Direktdruck wird spezielle Druckfarbe
direkt auf das Produkt gesprüht. Beim Trockenvorgang verschmilzt
die Farbe mit der Faser des Shirts.
Da beim Digitaldruck ohne Folie gedruckt wird, entsteht ein weiches
und sehr angenehmes Tragegefühl. Es entsteht im Gegensatz
zum Transferdruck kein Hintergrund bzw. Rahmen um das Motiv.
Da alle Druckfarben möglich sind, bieten sich hier Motive
mit mehr als 3 Farben und Farbverläufe an.

STICKEREI

Bestickung ist wohl die hochwertigste Form der Veredelung.
Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Stiche des Motivs.
Vor der ersten Produktion fällt die Erstellung des Stickprogramm,
das so genannte Punchen an,
auf der die Informationen für die Stickmaschine enthalten sind.
Bei Folgeaufträgen desselben Motivs fällt diese Arbeit nicht erneut an.
Die Bestickung erfolgt auf mehrköpfigen, vollautomatischen Stickmaschinen.
Die Farben des Motivs werden aus den vorhandenen Garnfarben bestimmt und
werden direkt in das Textil gestickt. Bei dünnen Stoffen
wird zur Fixierung & Stabilisierung ein Vlies hinter das Motiv
in die Innenseite des Textils platziert.

Eine Stickerei ist nicht auf dem Stoff aufgebügelt sondern genäht
und daher mit ihm verbunden. Dadurch sind Stickereien sehr robust
und halten auch vielen Waschgängen stand.
Das im Endergebnis leicht erhabene Stickmotiv
entsteht durch die dicht aneinander liegenden Fäden.
Das sorgt für einen schönen, edlen Look
und fühlt sich angenehm und hochwertig an.

DIGITAL | DIGITALTRANSFER DRUCK

Der Digital-Transfer-Druck ist ein Glatter,
leicht glänzender Druck mit brilliantem Farbergebnis
und hält vielen Wäschen stand.
Das Design wird auf eine transparente oder weiße Transferfolie übertragen, ausgeschnitten und unter großer Hitze und Druck aufgepresst.
Zurück bleibt ein kaum sichtbarer Rand der Transferfolie.
Mit diesem Verfahren werden auch Aufkleber und Poster produziert.
Durch spezielle Tinten ist der Druck Wasserabweisend und hat somit eine lange Haltbarkeit.

SIEBDRUCK

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe
mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch
auf das zu bedruckende Material gedruckt wird.
An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend
keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen
des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht.

Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu
bedrucken. Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Das Druckformat reicht – je nach Anwendung – von wenigen Zentimetern bis zu DinA3+. Ein Vorteil des Siebdrucks besteht darin, dass durch
verschiedene Gewebefeinheiten der Farbauftrag variiert werden kann,
so dass hohe Farbschichtdicken erreicht werden können. Im Vergleich zu anderen Druckverfahren ist die Druckgeschwindigkeit jedoch relativ gering. Der Siebdruck wird hauptsächlich ab größeren Bestellmengen eingesätzt.

SIEBTRANSFER

Beim Siebtransfer – Druck wird das gewünschte Motiv
im Siebdruckverfahren auf eine Transferfolie gedruckt und
diese dann per Transferpresse auf das jeweilige Kleidungsstück heiß
eingepresst. Es ist das optimale Druckverfahren,
um auch auf dunklen Textilien helle Farben,
mit exzellenter Leuchtkraft, aufzubringen.

Ausserdem zählt der Siebdruck zu den “edelsten”
und qualitativ hochwertigsten Druckverfahren,
da eine hohe Lebensdauer und Waschbeständigkeit gegeben ist.
Ein weiterer Vorteil im Siebdruck ist das man auch die Möglichkeit hat
Gold, Silber oder Neonfarben zu drucken.

UV DRUCK

Der UV-Druck ist eine der zukunftsweisenden Drucktechniken
und funktioniert nach einem eigenen Prinzip.
Beim herkömmlichen Digital- oder Offsetdruck dringt die Farbe
in das Material ein und trocknet dann vollständig durch die Umgebungsluft. Beim UV-Druck dagegen wird die Farbe auf das Material aufgetragen
und direkt mit ultraviolettem Licht gehärtet.

Genau das macht den UV-Druck so spannend.
Da die Farbe nicht in das Material eindringen muss,
lassen sich nahezu alle Materialien bedrucken.
Voraussetzung ist lediglich, dass es sich um eine glatte Fläche handelt.

Neben der hohen Flexibilität bei der Auswahl der Druckstoffe
bietet der UV-Druck noch weitere Vorteile:

Individuelle Gestaltung (ab Auflage 1).
Hohe Stückzahlen möglich.
Das Material kann bis zu 10 cm hoch sein.
Farbe Weiß druckbar, dadurch entsteht eine hohe Farbbrillanz.
Drucke in fotorealistischere Qualität möglich.

SUBLIMATION

Sublimationsdruck oder Transferdruck bezeichnet das Druckverfahren, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür werden Transferpapiere und -folien sowie Farbstoffe bzw. Spezialtinten verwendet, die in der Regel auf synthetische Fasern sublimiert werden.

Materialien, die für den Sublimationsdruck vorgesehen sind, sind beispielsweise T-Shirts oder Hals- und Armbänder. Sie bestehen häufig aus Polyester oder sind mit einer Polyesterschicht überzogen. Als weitere Fasern kommen solche aus Polyamid, Polyacrylnitril und Celluloseacetat in Frage. Natürliche Fasern aus Baumwolle und Wolle sind weniger geeignet. Der Transferdruck gelingt aber dann, wenn die Fasern vorher (z. B. mit Quellmitteln) präpariert werden. Ebenso können Trägerstoffe mit polymerer Beschichtung wie Holz, Aluminium, Glas oder Keramik mittels Sublimationsdruck bedruckt werden.

Starte jetzt dein Projekt

Wir freuen uns auf deine Anfrage